Zertifiziertes Qualitätsmanagement

In Paragraf 20 des SGB IX wurde festgelegt, dass die Rehabilitationseinrichtungen verpflichtet sind, an Qualitätssicherungssystemen teilzunehmen. Qualität soll nicht nur gewährleistet, sondern auch aktiv "produziert" und damit kontinuierlich verbessert werden.

Die Rehaklinik Göhren führte seit dem 9. August 2012 das EQR - Zertifikat und erfüllte damit die Anforderungen des IQMP - Reha 3.0. In 2017 wurde über den Wechsel zum QReha-Verfahren entschieden. Das Verfahren QReha beschreibt die Abschnitte 4 bis 10 der DIN ISO 9001:2015 für die Rehabilitation unter Einfluss der BAR-Qualitätsanforderungen. Daneben baut QReha auf dem DEMING-Zyklus, bekannt als PDCA-Zyklus, auf.

Der Rehabilitationsklinik Göhren wurde am 11. Juli 2018 durch die ZeQ AG das QReha-Zertifikat verliehen. Wir stehen für ein strategie- und prozessorientiertes Qualitätsmanagement. Die Rehaklinik Göhren erfüllt die Anforderung der DIN ISO 9001:2015 sowie die Qualitätsanforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation.

Die Rehaklinik Göhren steht für exzellente Qualität in der Rehabilitation!

Ziel ist es, die Qualität nicht nur zu gewährleisten, sondern diese ständig zu verbessern. Dabei orientieren wir uns an den Patienten sowie Mitarbeitern, prüfen und hinterfragen Ziele, Prozesse und Ergebnisse regelmäßig, legen Wert auf Transparenz und Wirtschaftlichkeit. Um die Qualität messen zu können, bedienen wir uns vielfältigen Erhebungen:

- Rehabilitandenbefragungen: Sie bewerten die Rehabilitation mit einem Fragebogen, der Ihnen nach der Rehabilitation von der Deutschen Rentenversicherung Bund zugesandt wird

- Peer Review: Anhand der Entlassungsberichte und Therapiepläne bewerten erfahrene Reha-Mediziner des jeweiligen Fachgebietes die Qualität

- Reha-Therapiestandards: Die Deutsche Rentenversicherung fördert die Erstellung von Therapiestandards für die medizinische Rehabilitation mit dem Ziel, die Behandlungen auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen und damit die Versorgung konsequent qualitativ zu verbessern

- Strukturerhebungen: Die Qualität wird durch einheitliche Anforderungen an die Struktur der Reha-Einrichtungen sichergestellt

- KTL-Analyse: Dokumentation, Bewertung und inhaltliche Analyse der durchgeführten Therapien anhand der Klassifikation therapeutischer Leistungen (KTL)

- Sozialmedizinischer Verlauf: Nutzung der Routinedaten der Rentenversicherung, um Rehabilitanden über einen Zeitraum von zwei Jahren nach der Rehabilitation in Ihrem Erwerbsleben zu beobachten

- Rehabilitandenstruktur: Informationen u. a. zu soziodemografischen und krankheitsbezogenen Merkmalen einrichtungsbezogen, als wichtige Grundlage für die Beurteilung der Qualitätssicherungs-Ergebnisse der Reha-Einrichtung

- Visitation: Fachkundige Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung überprüfen persönlich die Klinik

- Laufzeit des Entlassungsberichts: Am Entlassungstag wird Ihnen ein vorläufiger Entlassungsbericht ausgehändigt und spätestens innerhalb von 14 Tagen liegt der ausführliche Bericht Ihnen und Ihrem Kostenträger vor

- Interne Audits: Mitarbeiter der Klinik führen Begehungen verschiedener Klinikbereiche durch und bewerten diese entsprechend der festgelegten Qualitätsziele

- Auswertungen der Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter unserer Klinik

- Mitarbeiterbefragungen

- Hygienemanagement: Die Aufbau- und Ablauforganisation unsere Hygieneleistungen wird dokumentiert

Interessanter Link:

Zusatzinformationen

Anschrift

Rehaklinik Göhren

Südstrand 6 | 18586 Göhren
Tel. 038308 - 53 8 | Fax 038308 - 53353
E-Mail rehaklinikgoehren@drv-md.de

Publikationen